Wir über uns

Die Schule

Die Adam-Riese-Schule besteht in der jetzigen Form seit dem Schuljahr 1996/97. Sie entstand aus dem Zusammenschluss der Hildegundisschule und der Astrid-Lindgren-Schule. Mit Beginn des Schuljahres 2000/2001 wurde aus dem Arbeitstitel „Grundschule an der Witzfeldstraße“ nach Beschluss des Rates der Stadt Meerbusch der Schulname Adam-Riese-Schule als offizieller Name der Schule veröffentlicht. Zur Zeit besuchen ca. 240 Schülerinnen und Schüler die dreizügige Gemeinschaftsgrundschule.

Der Namensgeber

Der Namensgeber der Schule Adam Riese (eigentlich: Adam Ries) wurde 1492 in Staffelstein/Oberfranken geboren. Bis etwa 1522 war Ries als Rechenmeister in Erfurt tätig, ab 1523 wirkte er in Annaberg (heute Annaberg-Buchholz, Sachsen). Hier gründete er 1525 eine Rechenschule, die nach seinem Tod 1559, unter seinem Sohn Abraham fortbestand. Die schnelle Verbreitung der arabischen Ziffern geht wesentlich auf das Wirken von Ries zurück, der auch einige Lehrbücher veröffentlichte (u.a. „1518 Rechnung auff der Linihen und 1525 Rechnung nach der Lenge auff den Linihen und Federn“). Adam Ries starb am 30. März 1559 in Annaberg.

Adam Ries war nicht nur ein hervorragender Rechenmeister, sondern er bemühte sich auch mit seiner ganzen Kraft, sein Wissen dem „gemeinen Volk“ so verständlich wie möglich zu machen. In der damaligen Zeit wurde nämlich mancher einfacher Bürger von geschäftstüchtigen Kaufleuten und Geldwechslern kräftig über das „Ohr gehauen“. So arbeitete er 1533 eine sogenannte „Brotordnung“ aus, eine Berechnung von Getreidepreis, Mehlpreis, Brotgewicht und Brotpreis, die den jeweiligen Preisschwankungen Rechnung tragen und den Käufer vor Betrug schützen sollte. „Wir lernen rechnen, damit wir nicht betrogen werden“, lautete ein Kernspruch von ihm. Adam Ries wurde wegen seiner edlen Gesinnung und seines aufrichtigen Charakters weit über die Grenzen seines Wirkungskreises auch nach seinem Tod geschätzt und geachtet. „Nach Adam Riese macht das …“ ist ein weltweit bekannter Spruch, der bedeutet, dass richtig gerechnet wird. Die Schulkonferenz der Schule beschloss am 12. April 2000 einstimmig, aus über 150 eingereichten Namensvorschlägen dem Rat der Stadt Meerbusch den neuen Schulnamen Adam-Riese-Schule zur Beschlussfassung vorzuschlagen. Der Beschluss im Rat der Stadt erfolgte einstimmig.

Das LogoRundgang - Sekretariat

Das CI-Logo der Adam-Riese-Schule wurde am 16. Mai 2003 anlässlich eines Schulfestes vom Werbeatelier Krüger präsentiert. Folgende Aufgabenstellung galt es zu erfüllen. Das neue Logo sollte einen möglichst hohen Sympathiewert haben, um so den Kindern eine stärkere Bindung an ihre Schule zu vermitteln. Der Name Adam Riese sollte nicht abstrakt, sondern sollte greifbar und sichtbar eine Figur werden. Ein wichtiger Punkt besonders für die jüngeren Schüler. So entstand das neue Logo Adam-Riese als deutlich erkennbare Figur.

Die Schule in der Stadt Meerbusch

Die Adam-Riese-Schule ist eine von neun Grundschulen der Stadt Meerbusch. Im Ortsteil Büderich gibt es eine weitere Gemeinschaftsgrundschule und eine katholische Grundschule.

 

Das Gebäude

Das 1954 erbaute Schulgebäude verfügt über 10 Klassenräume, 1 Mehrzweckraum, 2 Fachräume, 5 kleine Differenzierungsräume, 3 Gruppenräume (OGS), 1Speisesaal mit angeschlossener Küche (OGS) und 1 Normalsporthalle (12 m x 24 m). Der Schulkomplex ist in drei Gebäudeteilen untergebracht: Im Hauptgebäude befinden sich 8 Klassenräume, sowie zwei Fachräume im Keller. Im ersten Nebengebäude befindet sich der Mehrzweckraum und der Speisesaal der OGS und in einem zweiten Nebengebäude sind 3 Gruppenräume und die Verwaltung der OGS eingerichtet. Die Schule verfügt über 3 Eingänge zum Schulhof, von denen einer während der Schulzeit geschlossen sind.

Die Lehrer

Das Kollegium besteht im Schuljahr 2016/2017 aus folgenden Personen:

Marc Adams Rektor
Maria Bommes Konrektorin / Sonderpädagogin
Viktoria Bujka
Regine Plum
Irene Kaiser
Beate König
Monika Kreuels
Anna-Katharina Beier
Julia von Pigage
Ina Tintemann
Elke Radis
Petra Schoppe
Klassenlehrerin 1a
Klassenlehrerin 1b
Klassenlehrerin 2a
Klassenlehrerin 2b
Klassenlehrerin 2c
Klassenlehrerin 3a
Klassenlehrerin 3b
Klassenlehrerin 4a
Klassenlehrerin 4b
Klassenlehrerin 4c
Carmen Kaminsky
Werner Platen
Axel Weskamp
Claudia Jakobsen
Thomas Eschbach
Lehrerin (in Elternzeit)
Lehrer
Lehrer
Lehrerin (in Elternzeit)
Lehrer
Lars Adam
Barbara Krüger
Sonderpädagoge
Sonderpädagogin
Aileen Maiwald Sozialpädagogin
Anne Dossow Lehramtsanwärterin
Özdem Pepe
Kamilla Alieva
Herkunftssprachlicher Unterricht (HSU): Türkisch
Herkunftssprachlicher Unterricht (HSU): Russisch

Die Klassen

Mit Beginn des Schuljahres 2016/2017 beträgt die durchschnittliche Klassenfrequenz 25 Schüler. Die Klassenräume sind umfangreich und grundschulgerecht ausgestattet.