2015 / 2016 Das haben wir erlebt

Der dritte Tag

Überblick Tischtennis Spielplatz

Am Mittwoch sind wir mit der gesamten Schule zum Heerdter Abenteuer Spielplatz gegangen. Der Weg war ungefähr 2,5km lang aber er kam uns viel länger vor. Auf dem Spielplatz gab es ein Volleyballfeld auf dem wir Volleyball spielen konnten, außerdem gab es ein Fußball Feld auf dem man Fußball spielen konnte. Davon abgesehen gab es noch eine kleine Minigolf Anlage und Tischtennis Platten und wir hatten auch noch einen Frisbee dabei mit dem wir gespielt haben. Zwischendurch haben wir uns eine kleine Pause gegönnt und gemütlich gefrühstückt. Nach etwa drei Stunden waren wir alle erschöpft, Gottseidank war es dann auch schon wieder Zeit in die Schule zurückzukehren. Der Ausflug kam uns zwar allen sehr kurz vor aber wir hatten wahnsinnig viel Spaß. Insgesamt war es ein schöner Abschluss der Sportwoche.
Fotos und Text: Niki 4b

Rote Rutsche Minigolf Klettergerüst

 


Sponsored Walk 2016

Am Montag, den 23.5. war es wieder soweit: Alle Schüler der Adam-Riese-Schule liefen für einen guten Zweck. Wir ließen uns auch nicht von dem leichten Regen abhalten und gingen 8 km durch Büderich. Mit Regenschirmen und Regenjacken trotzten wir den Regenschauern. „Es war cool und wir haben einiges für unsere Ausdauer getan“, so die Meinung von Mike. „Außerdem haben wir viel Sport gemacht und nebenbei noch Spenden für einen guten Zweck gesammelt“, ergänzen Maisaa, Collin und Luca. Asli fasst zusammen: „Alle hatten viel Spaß und tapfer waren wir auch.“ Zwischendurch wurden ein paar Pausen gemacht, wir konnten picknicken und uns etwas ausruhen. „Das war super“, so Rumeysas Meinung. „Wir finden’s toll, dass wir in der Natur unterwegs waren und auch unbekannte Ecken von Büderich gesehen haben“, erzählen Bengü, Yasara und Mike. Emmely berichtet: „Weil es so viel geregnet hat, konnten wir viele Schnecken sehen.“ Auch an Lamas, einem Vogelstrauß, Enten und Schafen sind wir vorbei gegangen.
Es war insgesamt ein sehr erfolgreicher „Sponsored Walk. Wir haben viel Spaß gehabt, uns bewegt, einiges gesehen und haben nebenbei noch viel Geld erlaufen.
SONY DSCVon der Klasse 4b und Frau Kaminsky

 

 

 

 

 

 


DSC00437DSC00359Homepage AG

 

 

 

 

 

 

 

Berichte, Interviews, Fotos und das alles in einer AG

Die Leiterin der Homepage AG ist Frau Krüger Spitzname (Frau Fröhlich oder Frau Krügi). Die AG findet immer mittwochs um 12.45 bis 13.30 oder um 13.45 bis 14.30 Uhr statt. In der Homepage AG sind wir gerade insgesamt 6 Personen und wir sind offen für neue Schüler. Hier schreiben wir Sachen über die Schule, machen Interviews mit Lehrern und OGS-Mitarbeitern oder Menschen, die in der Schule tätig sind, machen Fotos und schreiben kleine Berichte und Texte. Diese besprechen und bearbeiten wir mit Frau Krüger und Herr Adam setzt diese dann auf die Internetseite unserer Schule, sodass wir unsere Texte im Internet lesen können. Schaut einfach mal auf unsere Schulseite. Es lohnt sich!
Bei der HOMEPAGE schreiben wir natürlich alles an Netbooks (kleine Computer) und es ist sehr sehr interessant. Man braucht Fantasie und Kreativität und man muss ein bisschen üben, um die richtigen Buchstaben auf der Tastatur zu finden. Es ist wichtig, dass man sich Gedanken macht und Fragen zu den Themen stellt. Nur so kann man einen Bericht zu einem Thema schreiben. Es macht sehr viel Spaaaaß! Schaut doch einmal bei uns vorbei! Vielleicht findet ja auch ihr euch mal in einem Bericht wieder, oder auch auf einem Foto von uns.

Text und Fotos von Sweety
DSC00436DSC00440

 

 

 

 

 

 

 


Ballsport-AG in der OGS

Ballsport AG ist immer von14-15.30 Uhr!
Die AG leitet Alfred! Wir sind 22-25 Kinder in der Turnhalle.Wir dürfen am Trapez und an den Ringen turnen. Mit den Rollbrettern dürfen wir durch die Halle fahren.Wir können auch Radschläge und Handstand machen. Man kann auch mit Bällen spielen oder Hulla-hoop machen oder auch mal Häuser aus Matten bauen.
Es gibt viele Möglichkeiten bei der Ballsport-AG.

DSC00469Ballsport

 

 

 

 

 

 

 


Häkeln, Flechten und Co in der Handarbeits-AG

Im Rahmen der Angebote in der OGS gibt es eine Handarbeits-AG die immer mittwochs von 14.00-15.30 Uhr stattfindet.
Bei der Handarbeit machen wir viele Sachen mit Wolle ganz unterschiedlicher Art. Zum Beispiel knüpfen wir Freundschaftsarmbänder und Häkeln verschiedene Sachen. Wir machen auch nützlich Dinge. Die Betreuerin ist sehr nett und hilft uns, wenn wir es nicht alleine schaffen. Dadurch lernen wir schnell und lernen viele Sachen neu dazu. Im Moment machen wir Vögel und Eierwärmer. Die meisten Sachen häkeln wir oder flechten. Das Beste ist,  dass wir Spaß haben und unserer Fantasie keine Grenzen gesetzt sind.

Fotos und Text von Computerzwilling 1

DSC00458

Hier sieht man, wie die gehäkelten Eulen, Marienkäfer und Vögel entstehen.

DSC00464

Alle haben viel Freude an der Arbeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DSC00446


Zu Besuch in der Buchhandlung Gossens

von Aleyna Öz, Aleyna, Emel, Melina K., Melina I., Melis und Melisa

DSC02171DSC02172

 

 

 

 

 

 

 

 

Meerbusch. Am Dienstag, den 19.04.2016, besuchten die Kinder der Klasse 4c die Buchhandlung Gossens auf der Dorfstraße. Anlass war der Welttag des Buches, der am 23.04. gefeiert wird. Frau Beate Steglich, eine Mitarbeiterin der Buchhandlung, hat die Kinder empfangen und sich Ihnen vorgestellt. Sie gingen die Treppe hinunter in einen Raum, wo die Kinderbücher standen. Die Kinder hatten sich mit Fragen vorbereitet und erfuhren, dass die Chinesen das Papier erfunden haben; dass schon in der Steinzeit „geschrieben“ worden ist; dass die meisten Bücher für Erwachsene produziert werden; dass es in der Buchhandlung ungefähr 50.000 Bücher gibt; dass dort vier Mitarbeiter arbeiten; dass ihnen die Arbeit gefällt und vieles mehr. Außer Büchern aus Papier gibt es bei „Gossens“ auch Hörbücher, Spiele, DVDs und Geschenke. Anschließend haben die Kinder eine Schnitzeljagd durch die ganze Buchhandlung gemacht. Die Mitarbeiter hatten Stationen aufgebaut, an denen verschiedene Rätsel gelöst werden mussten. Natürlich blieb auch Zeit, sich viele Bücher anzuschauen. Zuletzt bekam jedes Kind gegen einen Gutschein ein Buch geschenkt, das „Im Banne des Tornados“ heißt.

DSC02175DSC02173DSC02174


Klaus Foitzik an der Adam-Riese-Schule

DSC00354

Am 9. März 2016 war ein Konzert: „Wenn die Buchstaben Feierabend machen“ mit Klaus Foitzik in der Turnhalle.
Er hat mit uns ein Lied über Buchstaben gesungen und er hat uns gezeigt, in was sich Buchstaben verwandeln, wenn wir das Buch nach dem Lesen zu machen. Dann hat er gezeigt, dass sich das A in einen Affen verwandelt, das B in die Zauberbrille.  Wenn ein Erwachsener diese Brille aufsetzt, wird er zum Kind, aber er bleibt so groß wie er war.
Bei Z wurde der Buchstabe zur Zunge eines Chamäleons. Das P wurde zur halben Pusteblume. Klaus hat erzählt, dass sein Vater einmal nur eine halbe Pusteblume weg gepustet hat, dann hatte Klaus seinem Vater gesagt, dass er jetzt einen Tag Pech hat. Darüber hat Klaus ein Lied gesungen.
Ein Lied, das wir gesungen haben ging so: ABC bist du noch in der Näh’, kann es sein, dass ich dich nur nicht seh‘.“
Klaus hat die Ente immer dabei, die hieß: Pudding.
Er hat mit uns gesungen und hat mit uns getanzt und wir haben am Ende alle zusammen getanzt. Ich fand, dass es sehr viel Spaß gemacht hat. Klaus war sehr witzig und ich fände es cool, wenn er noch mal kommen würde.

Computerzwilling 1

Hier sind noch einige Fotos von dem Auftritt:

Wir hatten sehr viel Spaß beim Singen

Wir hatten sehr viel Spaß beim Singen

Hier ist Klaus mit seiner Ente

Hier ist Klaus mit seiner Ente

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DSC00400

Dies sind gemalte Bilder von der Klasse 2b und von mir.

DSC00401DSC00398

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir hatten viel Spaß beim Singen

Wir hatten viel Spaß beim Singen

DSC00300

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Helau!! – Karneval 2016 an der Adam-Riese-Schule

Auch in diesem Jahr war die Vorfreude auf die Karnevalsfeier in der Schule wieder riesengroß. Schon Wochen vorher gab es kaum ein anderes Thema bei den Kindern: „Als was verkleidest du dich an Karneval?“ Wie auf den Fotos weiter unten zu sehen ist hat es sich gelohnt so lange im voraus die Kostüme zu planen. Fast alle Kinder und alle Lehrerinnen und Lehrer kamen an Weiberfastnacht verkleidet zur Schule und es waren wieder ganz tolle Kostüme dabei. Selbst die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer hatten teilweise Schwierigkeiten „ihre“ Kinder zu erkennen. Aber auch unser Hausmeister hat schon viele Tage vor der Feier wieder mit selbstgebastelten Fensterbildern der Kinder fleißig dekoriert und geschmückt. Die Schule sah toll aus: Danke Klaus!
Der Tag begann mit den kleineren Feiern in den Klassen. Es wurde gespielt, gesungen, getanzt und viel gelacht und natürlich über die Kostüme gestaunt. Auch die Lehrerinnen und Lehrer durften das Kind in sich wieder mal raus lassen und bei vielen Spielen mitmachen. Gegen Ende der zweiten Stunde ging die große Polonaise mit allen Kindern und vielen Lehrern durch das Schulgebäude und über den Schulhof: Beeindruckend!
In der dritten und vierten Stunde fand dann der traditionelle Karnevalströdelmarkt statt. Jede Klasse hat ihren eigenen Verkaufsstand aufgebaut und verkauften nicht mehr gebrauchtes Spielzeug, Kinderbücher, Comics, Hörbücher und und und…. Wie immer, wenn es so viel Spaß macht, war der Tag viel zu schnell vorbei, aber auch zu Hause wurde zum Teil noch ordentlich weiter gefeiert, wie einige Kinder nach Karneval berichteten.

 


 

Kinoausflug von 3b und 3a

DSC00397

Im Januar waren die Klassen 3b und 3a im Kino „Cinestar“!
Wir sind den ganzen Weg zum Cinestar gelaufen.
Wir gingen in den Film Mr. Peabody und Sherman.
Der Film war lustig, am Lustigsten fand ich Sherman. Sherman ist ein Junge und Mr. Peabody ein Hund, ein ganz besonderer. Er ist einfach genial und Erfinder und Olympiasieger.
Mr. Peabody, der Hund, hat Sherman adoptiert und passt auf Sherman auf.
Sherman und Mr. Peabody wollen durch die Zeit reisen, mit einer selbsterfundenen Zeitmaschine. Die hat natürlich Mr. Peabody gebaut. Sie wollen in der Vergangenheit zum Beispiel Leonardo da Vinci kennen lernen und Ägypten sehen.
Das Abenteuer beginnt damit, dass Sherman Streit mit seiner Mitschülerin Penny hat. Mr. Peabody lädt Penny und ihre Eltern zu Besuch ein.
Sherman zeigt Penny den Zeitomat und sie reist mit ihm nach Ägypten. Sherman rettet sie, aber sie bringen die Zeit durcheinander. Also fliegen sie noch einmal mit Mr. Peabody dorthin. Mr.Peabody hat Pennys Eltern hypnotisiert, damit die davon nichts mitbekommen.
In Ägypten haben sie also Penny gerettet. Aber am Anfang wollte Penny nicht mit,
weil sie nicht wusste was bei den Ägyptern bei der Hochzeit passiert. Sie wollte weiter Prinzessin Hatschepsut sein und Tutanchamun heiraten.
Sherman hat sich über den Namen lustig gemacht und dazu Autohupe gesagt, weil der Name so komisch klingt. Penny hatte dann aber doch Angst und wollte aus Ägypten weg.
Später waren sie noch bei den Trojanern und in Italien. Sherman und Penny sind mit dem ersten Flugmodel geflogen. Sie sind dann durch eine Kirche geflogen, aber dann hat Mr. Peabody gesagt, dass Sherman nicht fliegen kann. Dann hat Sherman daran gedacht, dass er nicht fliegen kann und sie sind gegen einen Baum gekracht. – Es passiert noch viel mehr, es ist richtig lustig und man lernt viel zur Geschichte.
Der Film ist richtig toll!

Lea Computerzwilling2 (Homepage AG)

 

 


Die Adam-Riese-Schule auf der boot 2016 in Düsseldorf.

Gleich mehrere Klassen hatten das große Vergnügen mit kostenlosen Eintrittskarten zur boot 2016 in Düsseldorf zu fahren. Das sagen die Kinder der 3b zu dem Ausflug:

Leander:
„Auf der Boot lernt man das Morsen. Es gibt dort eine Hüpfburg, sehr viele Jachten und sogar ein Schwimmbecken. Auf der Hüpfburg gibt es eine Rutsche. Direkt neben der Hüpfburg kann man surfen und wenn man mehr als eine Minute schafft kriegt man eine Eis.“

Mohammed:
„Gestern war einfach mein Tag. Am Morgen fuhren wir zur Bootsmesse. Dort spielte ich und wir haben über SOS geredet. Man bekam eine Eiskarte. Wir haben mit der Eiskarte Eis geholt. Das Eis war lecker.“

Max G.:
„Ich fand es auf der Boot sehr schön, weil wir dort das Morsen gelernt haben und danach auf die Hüpfburg durften. Das Beste war, dass wir ein Eis bekamen. Es war schade, dass wir die Schiffe nur angucken konnten und nicht draufgehen durften.“

Emma:
Wir waren am Dienstag auf der Bootsmesse. Wir haben schöne Boote gesehen und haben das Morsen gelernt. Also ich fand es schön und weil ich und die Anderen so gut mitgemacht haben, haben wir ein Eis bekommen. Und da gabs noch eine tolle Hüpfburg. Die war echt schön. Da gabs noch ein Surfbrett und wenn man es schafft 1 Minute da drauf zu bleiben kriegt man sogar noch ein Eis gratis. Und es war einfach SUPER SUPER SUPER.“

Xenia:
„Als wir auf dem Weg zur Messe waren mussten wir viel mit dem Bus und mit der Bahn fahren. Als wir endlich da waren haben wir uns einmal verlaufen, aber dafür konnten wir uns viele Schiffe angucvken. Leider durften auf die Schiffe nur Millionäre. Danach wurden wir mit einem Bus abgeholt, der uns dann in die richtige Halle gefahren hat. Dann haben wir die Morsezeichen gelernt und haben alle ein Eis bekommen. Zum Schluss durften wir noch auf eine Hüpfburg! Danach sind wir wieder weggefahren.“

Emel Deniz und Aleks Aydemirski aus der 4c schreiben:
Unser Ausflug zur BOOT Messe
„Wir waren am Mittwoch, den 27.01.2016 mit allen Viertklässlern in Düsseldorf auf der BOOT Messe. Die Drittklässler waren schon einen Tag früher da. Wir sind zur U-Bahn gegangen und nach Düsseldorf gefahren. Danach mussten wir noch eine U-Bahn nehmen. Dann sind wir zur Messe gegangen. Wir haben Hunderte Schiffe gesehen, darunter auch riesige. Die waren echt schön und interessant. In Halle 13 haben wir dann endlich gefrühstückt. Da gab es einen Spielplatz und Hüpfburgen, bei denen man Weltkugelbälle oder Eisgutscheine gewinnen konnte. Die 4b hat dort Morsezeichen gelernt. Die 4a und die 4c waren im Maritimen Klassenzimmer. Dort hat uns eine Frau gezeigt, wie die Tiere im Wattenmeer leben. Dann hat sie uns Kisten gegeben, wo Karten und Teile von Tieren drin waren. Wir mussten herausfinden, was zusammen gehört. Das war toll. Dann konnten wir winzige Tiere unter dem Mikroskop ansehen und malen. Am Schluss haben wir noch Gutscheine für Eis bekommen. Alles war super!“

 


Die Klasse 4b forscht im Teutolab image

Am Donnerstag, den 14. Januar fuhren wir in die Realschule Osterrath, da wir dort an einem Experimentiernachmittag teilgenommen haben. Das Teutolab-Projekt wird von der Universität Bielefeld organisiert und von Zehntklässlern durchgeführt. Als Forscherthema wurde das Thema „Milch“ ausgewählt.
In der Realschule wurden wir in Gruppen eingeteilt und bekamen dort Laborkittel mit Namensschildern und Schutzbrillen. Dann ging’s los. An einer Station stellten wir aus Quark, Honig und Gurkenscheiben eine Quarkmaske her, die wir auf unseren Gesichtern verteilten. Eine weitere Station war besonders interessant: Hier mixten wir heiße Milch mit Farbe und Essigessenz. Daraus entsteht dann Kasein, das ist der erste Kunststoff, den Menschen hergestellt haben. Wir haben daraus verschiedene Muster geformt, die wir auch mit nach Hause nehmen durften. Anschließend haben wir eine „Milch-Olympiade“ gestartet: Verschiedene Milchsorten traten zu einem Wettfließen an. Die Vollmilch war am schnellsten, die besonders fetthaltige Kondensmilch war am langsamsten. An einer Station haben wir aus Quark, Schlämmkreide und Leinöl Farbe hergestellt. Damit haben wir dann „Quark-Bilder“ gemalt.
Der Nachmittag war ein voller Erfolg, wir hatten viel Spaß und haben dabei noch eine Menge gelernt.

Geschrieben von Kindern der Klasse 4b

 


Weihnachtsfeier in der Turnhalle

Auch in diesem Jahr gab es eine schöne Weihnachtsfeier in der Turnhalle unserer Schule. Einige Klassen hatten dafür weihnachtlich-musikalische Beiträge vorbereitet und die Klasse 4c sogar ein Theaterstück. Im szenischen Spiel stellten sie die Weihnachtsgeschichte dar, die die anderen Klassen gebannt verfolgten. Selbstverständlich wurden auch wieder die guten Seelen unserer Schule (Sekretärin Frau Bonsch und Hausmeister Herr Diek) mit kleinen Geschenken bedacht. Aber Fotos sagen mehr als tausend Worte! Sehen Sie selbst:

 


 Weihnachtsfeier der Klasse 1a

Für unsere Weihnachtsfeier in der Klasse übten wir bereits einige Tage vorher zwei Lieder, die wir den Eltern vorsingen wollten. Am Nachmittag des 04.12.2015 kamen wir mit unseren Eltern und Geschwistern in die Schule in einen schön geschmückten Klassenraum. Jeder brachte etwas zum Essen, Naschen oder Trinken mit. Leckere Köstlichkeiten standen auf den Buffettischen und jeder konnte sich bedienen. Das war toll!
4 Weihnachtsfeier 1a
Unsere Eltern konnten sich kennen lernen und bei Kaffee, warmem Kinderpunsch und Gebäck austauschen.
1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir hatten verschiedene Malangebote im Nebenraum, oder konnten auf dem Schulhof spielen.

2

 

 

3

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem wir unsere Weihnachtslieder gesungen hatten, haben wir einer Mutter ein Geburtstagsständchen gesungen, so, wie wir das auch immer für uns Kinder tun, wenn einer von uns Geburtstag hat. Das war etwas ganz besonderes.
Alle hatten an diesem Abend viel Freude. Vielen Dank an alle, die zum Gelingen des Nachmittags beitrugen, ob beim Auf-, Abbau, bei der Betreuung der Kinder, bei der Verköstigung und bei der
Organisation.


 

Unsere erste Tennisstunde

Am 10.12.2015 hatten wir einen ganz besonderen Sportunterricht. Auf dem Stundenplan stand eine Doppelstunde Tennis bei unseren Tennislehrerinnen Frau Kristina Krieger und Frau Karina Heck
Wir waren ganz aufgeregt und konnten es kaum erwarten mal selbst einen Schläger in die Hand zu bekommen. Zunächst jedoch starteten wir mit einem Aufwärmtraining in zwei Staffelgruppen. Ein Ball musste von Start zum Ziel transportiert werden und dabei mussten wir ein Stück Slalom rennen und durch Ringe springen, zum Schluss unter einem Tor durch und den Ball in einem Ring ablegen, ohne, dass er wieder herausrollte. Dann schnell wieder zu Start rennen und den nächsten aus der Gruppe mit Handschlag auf die Strecke schicken. Puh, das war ganz schön anstrengend! Nach zwei Durchgängen ging es dann so richtig los. Wir bekamen Holzschläger und jeder einen Tennisball.
Hier könnt ihr sehen, wie viel Spaß wir dabei hatten:

1
Ganz unterschiedliche Übungen waren zu meistern. Den Ball mit dem Schläger auf den Boden schlagen (ähnlich wie dribbeln beim Basketball), den Ball nach oben schlagen und wieder auf dem Schläger landen lassen, um ihn erneut hochzuschlagen. Das Schwierigste aber war den Ball ruhig auf dem Schläger liegen zu lassen und dabei zu gehen.

2
3Wer da keine ruhige Hand hatte, der musste sich oft bücken, um den Ball aufzuheben. Das war wie das Spiel Eierlaufen. Das kennt wohl jeder.

4

Unsere Klasse mit den Trainerinnen

Unsere Klasse mit den Trainerinnen


Die Klasse 4b in der „Rheinischen Post“

Die 4b vor der Rheinischen Post

Die 4b vor der Rheinischen Post

Druckplatten aus Aluminium

Druckplatten aus Aluminium

Vor einigen Wochen haben wir einen Ausflug zur „Rheinischen Post“ gemacht. Da wir uns im Deutschunterricht vier Wochen lang mit dem Thema „Zeitung“ beschäftigt haben, wollten wir nun natürlich wissen, wo und wie unsere Zeitungen gedruckt werden. Zunächst wurde uns von einem Mitarbeiter erklärt, dass man große Aluminiumplatten braucht, auf die der Zeitungstext aufgetragen wird. Diese Platten funktionieren dann wie Stempel und drucken zwölf Zeitungen pro Sekunde.

Druckplatte au Aluminium

Druckplatte au Aluminium

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach den Erklärungen durften wir uns die alten Druckermaschinen ansehen, einige sind über hundert Jahre alt. Während der Führung durch die riesigen Druckerhallen haben wir einiges beobachtet: Es gibt Gabelstabler-Roboter, die tonnenschwere Papierrollen zu den Druckern bringen. Die modernen Maschinen arbeiten Tag und Nacht. Die Zeitungen werden wie in einer Achterbahn durch die Hallen transportiert. Alles geht rasend schnell, damit die Menschen am nächsten Morgen ihre Zeitungen bekommen.

 

SONY DSC

So sah die erste Ausgabe der Rheinischen Post aus

Uns hat die riesige Transportmaschine für Zeitungen, die aussieht wie eine Wirbelsäule, besonders beeindruckt. Außerdem wussten wir vorher noch nicht, dass man nur vier Farben braucht, um eine Zeitung herzustellen: schwarz, magenta (pink), gelb und blau. Interessant war auch, dass man ungefähr 800 Testzeitungen machen muss, damit die perfekte Zeitung erstellt werden kann.
Es war auf jeden Fall super interessanter Ausflug, das müssen Sie gesehen haben!

Geschrieben von den Schüler-Reportern der Klasse 4b

 

 

SONY DSC

Die 4b vor den alten Druckmaschinen


Adventssingen an der Adam-Riese-Schule

DSC_5488_verkleinertDSC_5482_verkleinert

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist soweit. Die Adventszeit hat begonnen und die ganze Schule ist schon weihnachtlich geschmückt. Natürlich freuen alle Kinder sich schon ungeduldig auf Weihnachten. Aber auch die vorweihnachtliche Zeit ist schon etwas ganz Besonderes. Im Unterricht drehen sich viele Themen um Weihnachten, die Weihnachtsfeiern in den Klassen werden vorbereitet und im Musikunterricht werden Weihnachtslieder geübt.
Nach dem ersten Advent haben sich am Montagmogen alle Kinder, Lehrerinnen und Lehrer, unser Hausmeister Klaus Diek und unsere Sekretärin Sandra Bonsch im Foyer des Hauptgebäudes getroffen und gemeinsam Adventslieder gesungen. Frau Radis hat die Lieder zusammengestellt und auf der Gitarre begleitet. Los ging es mit „Wir sagen euch an den lieben Advent“ und passend zu dem schönen Adventskranz, der im Foyer hängt: „Dicke, rote Kerzen“. Allen bekannt und immer wieder schön: „Stern über Bethlehem“ und zum Schluss: „Tragt in die Welt nun ein Licht“.
Wir freuen uns schon auf den nächsten Montag und das nächste Adventssingen.

DSC_5500_verkleinert


Ausflug ins Theater: Junges Schauspielhaus, Düsseldorf    Theaterstück: Pinocchio

"Wann gehts endlich los?"

„Wann gehts endlich los?“

"...ist das spannend!!"

„…ist das spannend!!“

Wir sind mit dem Bus am 19.11.2015 um 8.45 Uhr ins Theater gefahren, um Pinocchio zu gucken.
Nachdem wir da waren, haben wir uns auf unsere Plätze gesetzt. Endlich ging es los.
Die Schauspieler haben sich vorgestellt. Dann fing das Stück an. Dann kam Gepetto. Ihm war sehr kalt und er hat sich hingelegt. Plötzlich kam eine Fee und hat ihm ein Brett hergezaubert.
Daraus schnitzte er eine Holzpuppe und nannte sie Pinocchio.  Pinocchio ist dann aufgestanden. Pinocchio und Gepetto sind gerannt. Aber er wurde immer vom bösen Kater und Fuchs geärgert und ausgenutzt. Die Fee hat Pinocchio lebendig gezaubert. Gepetto wurde bei der Suche nach Pinocchio von einem Wal verschluckt. Pinocchio wusste das nicht. Er suchte Gepetto und wurde auch von diesem Wal verschluckt. Sie trafen sich wieder. Mit einer Kerze schaffte es Pinocchio sich und seinen Vater und einen Thunfisch hinaus zu schleudern. Und das ist das Ende.
Danach sind wir wieder zur Schule gefahren.
Geschrieben von Schreibgirl

 

Wir sind mit dem Bus um 8.45 Uhr nach Düsseldorf los gefahren. Als wir angekommen sind, sind wir in die 2. Etage gegangen. Es war ein ziemlich hohes Gebäude. Oben angekommen, haben wir unsere Jacken abgelegt. Dann sind wir ins Theaterstück gegangen. Dann fing das Theaterstück an. Wir klatschten. Nun kam Gepetto, der Vater von Pinocchio. Sie erlebten viele Abenteuer. Es war ganz toll!
Dann war es zu Ende und wir sind zurück zur Schule gefahren. Es war sehr schön!
Geschrieben von PonyFlipgirl

Wir sind am 19.11.2015 um 8.45 Uhr mit dem Bus gestartet. Mit 5 Bussen sind wir, die ganze Adam-Riese-Schule nach Düsseldorf ins Theater gefahren. Dort wollten wir das Theaterstück „Pinocchio“ sehn. Wir mussten ein bisschen warten, bis wir rein durften. Wir saßen auf Stühlen. Dann fing das,
Theaterstück an. Es war ziemlich toll. Das Theaterstück dauerte ungefähr 1.30 Std.. Anschließend sind wir mit dem Bus wieder in die Schule gefahren.
Geschrieben von Partygirl

SONY DSCSONY DSCSONY DSC(Anm.: Fotos vom Theaterstück dürfen leider nciht veröffentlicht werden.)


Unser Martinszug

Herr Adams mit der Adam-Riese-Schullaterne

Herr Adams mit der Adam-Riese-Schullaterne

Frau Schnitzler mit ihrer 4b

Frau Schnitzler mit ihrer 4b

Frau Casola mit der 4a

Frau Casola mit der 4a

 

...gespenstig

…gespenstig

"Ich geh mit meiner Laterne..."

„Ich geh mit meiner Laterne…“

Wir sind am 11.11.2015 um 17Uhr mit unseren Laternen gestartet. Treffpunkt war am Dorf-Marktpatz, Dr. Franz-Schütz-Platz. Dort haben wir uns klassenweise aufgestellt. Wir sind hinter unseren Klassenlaternen hergegangen. Sie waren sehr nützlich, denn auf den Laternen standen unsere Klassen und so wussten wir, wo unsere Klassen waren.
Alle Kinder haben die Martinslieder mitge-sungen. Ganz vorne war der Sankt Martin zu sehen, der auf seinem Pferd saß. Wir sind eine große Runde durch Büderich gegangen. Nach der Runde haben wir am Martinsfeuer einen Bettler gesehen. Sankt Martin hat dem Bettler geholfen, indem er ihm ein Mantelteil gegeben hat. Dann sind wir gripschen gegangen.

Geschrieben von Sportstar

 

Scan0002-page-001

Gemalt von Ninjastar


Martinssingen im Johanniter-Stift

„Ich hab eine feine Laterne“ ist nur eins der vielen Lieder, die wir in den letzten Wochen zusammen mit Frau Bock und unseren Lehrerinnen in den ersten Klassen rauf und runter gesungen und geübt haben. Nicht immer ganz textsicher, aber mit viel Freude waren wir bei der Sache. Immerhin hatten wir ein Ziel vor Augen, auf das wir hin übten: Das Martinssingen im Johanniter-Stift. Am Martinstag machten wir uns dann auf den Weg, um den Bewohnern des Stifts eine Freude zu bereiten. Wir stellten uns zu einem großen Chor auf und sangen lauter und schöner, als in jeder Probe, obwohl wir doch auch ein bisschen aufgeregt waren. Aber der lange Marsch und das viele Üben hatten sich gelohnt: Die Senioren freuten sich sehr! Als Dank bekamen wir sogar noch etwas zu Naschen und Mandarinchen. Lecker! So konnten wir gestärkt den „Heimweg“ antreten.

 

 

 

 

 


 

So viele schöne Laternen – Laternenausstellung an der Adam-Riese-Schule

.

Am Sonntag, den 8.11.2015 war es endlich soweit. Unter dem Motto „Kunterbunte Lichterwelt“ fand in diesem Jahr die Laternenausstellung der drei Büdericher Grundschulen an der Adam-Riese-Schule in Meerbusch statt.

Schon seit Wochen gab es kaum ein anderes Thema: „St. Martin“. Im Religionsunterricht wurde die Geschichte vom heiligen Martin besprochen und im Kunstunterricht wurden – natürlich – eifrig die Laternen gebastelt. Das diesjährige Motto ließ der Fantasie freien Lauf und es gab viele verschiedene und wunderschöne Laternen. Da waren Eulen, Igel, Eichhörnchen, Pilze, Indianer, verschiedenste Monster, alle Arten von Geistern, Minions, Robter, Eulen, Schildkröten, Schwäne, und und und und…. Lehrer, Kinder, unser immer fleißiger Hausmeister und viele Eltern hatten bereits am Freitag die Klassen für die Ausstellung dekoriert und Lichterketten in und um die ganze Schule aufgehangen. Die ausgewählten Laternen der Kinder der Brüder Grimm-Schule und der St. Mauritius-Schule wurden im gesamten Hauptgebäude mit den Lichterketten schön zur Schau gestellt.
Am Sonntag um 16 Uhr gings dann endlich los und direkt am Anfang fiel die Entscheidung schon schwer, ob man sich zuerst die vielen schönen Laternen in den toll geschmückten Klassenräumen anschauen sollte, oder sich mit einem Würstchen, oder einem leckeren Stück Kuchen stärken sollte. Das Festkomitee hat in Zusammenarbeit mit dem Förderverein, der Schulpflegschaft, vielen Eltern, weiteren Lehrern und Mitarbeitern der OGS ein großes Angebot an Speisen und Getränken zusammengestellt und sich um die komplette Organisation gekümmert. Hierfür ein riesengroßes Dankeschön für die ganze Arbeit!!! Die Kinder aber auch die Eltern waren begeistert und genehmigten sich gerne noch einen Glühwein, oder Kinderpunsch mit einer frisch gebackenen Waffel. Für die musikalische Live-Unterhaltung sorgte der „Bundesfanfarencorps Büderich 1968“. Vielen Dank! Ein weiterer Dank geht an die Feuerwehr, die unser kleines St-Martinsfeuer überwacht und auch in der Schule für den Brandschutz gesorgt hat.

Zum Schluss waren sich alle einig: „Es war eine tolle Laternenausstellung!“


 

Tierischer Besuch in den Klassen 1a und 1b

"Ist die süß!"

„Ist die süß!“

"Guck mal, wie die frisst!"

„Guck mal, wie die frisst!“

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem wir zwei Wochen lang im Sachunterricht ganz viel zum Thema „Igel“ gelernt haben, war es am 22.10.15 endlich soweit. Wir bekamen Besuch von Minimaus in der Klasse 1 a und 1b. Minimaus ist ein zahmer weiblicher Igel, der in der Düsseldorfer Igelnothilfe groß geworden ist.
Damit Minimaus bei uns sein konnte, mussten wir ganz leise sein! Doch das hat sich gelohnt. Jeder, der sich getraut hat, durfte Minimaus streicheln. Die Überraschung war groß, denn sie hatte ganz weiche Stacheln. Wir haben erfahren, dass das etwas Besonderes ist, weil Minimaus nur im Haus aufgewachsen ist und keine Gefahr kennt. Deswegen musste sie noch nie die Stacheln richtig aufstellen, wenn sie berührt wurde.
Minimaus war hungrig und wir wussten, dass sie gerne Insekten frisst. Aber wie sollten wir die jetzt fangen? Na klar, Katzentrockenfutter sind geeignete Leckerlies für Minimaus und diese fraß sie sehr gerne. Nichts hat sie übriggelassen.
Leider konnten wir Herrn Adams nicht davon überzeugen, dass Minimaus bei uns bleiben durfte.
Wir hätten es toll gefunden!
An dieser Stelle ein herzliches Danke an Sigrid Meurer aus Düsseldorf. Sie ist Mitglied im Verein „Igelhilfe Rhein-Wupper e.V.“ und leitet dessen Igelstation.

"Ganz weiche Stacheln."

„Ganz weiche Stacheln.“

"Kann sie nicht hierbleiben, Herr Adams?"

„Kann sie nicht hierbleiben, Herr Adams?“

 

 

 

 

 

 

 


Hier gehts um den Apfel!

Vorfreude!

Vorfreude!

Vorfreude!

Vorfreude!

Das erste große Thema im Sachunterricht war für unsere neuen Schülerinnen und Schüler aus der 1a und der 1b – ganz klar – der Apfel! Über mehrere Wochen hinweg haben unsere

Lecker!

Lecker!

Uns schmeckts!

Uns schmeckts!

„Kleinen“ fleißig alles über den Apfel gelernt. Sie wissen nun z.B. dass Äpfel an Bäumen wachsen und dass sie eine Schale haben und dass es ein Kerngehäuse gibt und dass der Stiel hölzern ist und dass… und halt. Nach so viel interessanter Theorie wird es aber mal höchste Zeit auch zu lernen wie man ein leckeres Apfelmus zubereitet und das geht natürlich am besten, wenn man es selbst macht. Ausgerüstet mit Schneidebrettchen, Messern und Schüsseln kamen die Erstklässler kurz vor den Herbstferien zur Schule und dann hieß es: Schälen, schnippeln und kochen. Natürlich haben Frau von Pigage (1b) und Frau Beier (1a) mit tatkräftiger Unterstützung der in den Klassen tätigen Sonderpädagogen (Hr. Adam, 1b und Fr. Krüger, 1a) die Arbeit an den heißen Herdplatten übernommen und auch mal ein Pflaster für die kleine Schnittwunde verteilt, aber die Hauptarbeit wurde von den Kindern geleistet.

Nach so anstrengender Vorbereitung hat es – wie man sieht – auch besonders gut geschmeckt!


 

Die Klassen 4a, 4b und 4c in der Jugendherberge Hinsbeck 9.9.-11.9.15

Am Mittwoch, den 9.9. war es endlich so weit: Die 4a, 4b und die 4c fuhren in die Jugendherberge nach Hinsbeck. Die Busfahrt war witzig, der Fahrer hat z.B. Lieder von Helene Fischer etc. angemacht. Die Stimmung im Bus war super!

Als wir angekommen waren, warteten wir alle darauf, endlich unsere Häuser zu beziehen. Nachdem wir die Schlüssel bekommen hatten, rannten wir in unsere Häuser, packten unsere Koffer aus und belegten die Betten. Dann gab es Mittagessen, es war super lecker. Direkt danach hatten wir für zwei Stunden das Schwimmbad ganz für uns alleine. Wir durften spielen, machten eine „Wasser-Olympiade“ und hatten einfach eine Menge Spaß im Wasser.

Nach dem Schwimmen durften wir auf dem großen Gelände des Feriendorfes spielen. Wir entschieden uns für Basketball und Fußball. Nach dem Abendessen wurde es dann langsam dunkel und wir machten uns fertig für die Nachtwanderung. Wir gingen mitten in den Wald, machten unsere Taschenlampen aus und fanden es total gruselig. Nach ca. einer Stunde kehrten wir zurück und fielen  nur noch in unsere Betten. Nach so einem aufregenden Tag waren wir sehr müde!

Am Mittwoch ging es nach dem Frühstück sportlich weiter. Alle Klassen hatten Ausflüge und Spiele im Wald geplant und so hatten wir beim Mittagessen dann auch ordentlich Hunger. Nachmittags konnten wir dann nochmal ins Schwimmbad und in die riesige Turnhalle. Abends kam unser Hausmeister Klaus dann zu Besuch und hat mit uns gegrillt. Ab 20 Uhr startete dann die Disco. Am Anfang hat der DJ die Lieder schon nach ein paar Sekunden ausgemacht, aber hinteher wurde es dann besser.

Danach fielen wir alle völlig geschafft ins Bett.

Am Freitag mussten wir nach dem Frühstück unsere Häuser aufräumen. Dann kamen die Mitarbeiter des Jugendferiendorfes und kontrollierten alle Häuser, zum Glück war alles in Ordnung!  Um 10 Uhr kam schließlich der Bus und es ging wieder zurück zur Schule.

Es war eine super tolle Klassenfahrt, die allen viel Spaß gemacht hat.

Collin Feldner 4b


 

Lecker Obst

September 2015

Zugreifen!

Zugreifen!

Zubeißen!

Zubeißen!

 

 

 

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr nimmt die Adam-Riese-Schule wieder am NRW-Schulobstprogramm teil.Sehr zur Freude der Kinder. Das kann man nicht nur auf den Fotos unschwer erkennen, sondern auch in einer Umfrage unter den Schülerinnen und Schülern im vergangenen Schuljahr waren die Kids mit großer Mehrheit dafür weiterhin kostenlos leckeres Obst frei Haus geliefert zu bekommen.
Nachdem unser alter „Lieferant“ leider aus dem Programm ausgeschieden ist mussten wir uns auf die Suche nach einem neuen Obst-Sponsor machen. Frau Schnitzler war schließlich erfolgreich und konnte Bauer Thees für uns gewinnen. Er beliefert uns in der Hauptsache mit saisonalen Obst- und Gemüsesorten, die roh verputzt werden können. Ein wichtiger Beitrag für die täglich benötigten Vitamine. Außerdem schmeckts einfach!


 

Warnwesten für die I-Dötzchen

15.09.2015

SONY DSC

Pünktlich zu Beginn der dunkel-kalten Jahreszeit hat der ADAC Warnwesten für alle Erstklässler unserer Schule gespendet. Es ist ist unschwer zu erkennen, dass die Kinder begeistert sind von den grellgelben Leibchen mit den lustig reflektierenden Männchen darauf. Die Klassenlehrerinnen Frau Beier (Klasse 1a) und Frau von Pigage (Klasse 1b) und die Sozialpädagogin Frau Maiwald freuen sich, dass die Kinder nun auf ihrem Schulweg deutlich zu erkennen sind und hoffen, dass alle immer gesund und munter den Weg zur Schule meistern werden. Trotzdem müssen die Kinder, aber auch die Eltern unserer Kleinsten auf dem Schulweg sehr gut aufpassen!

Wie gut die Westen ihre Aufgabe erfüllen zeigt die Blitzlichtaufnahme im Vergleich:

SONY DSC

 


 

Einschulungsfeier 2015

13.08.2015

P1060890

Es war wieder soweit. Ein neues Schuljahr hat begonnen und  für die neuen Schülerinnen und Schüler der Adam-Riese-Schule kam der Tag der Einschulung. Los ging es wieder mit einem schön gestalteten ökomenischen Gottesdienst in der Heilig-Geist Kirche in Meerbusch, um danach in freudiger Aufregung zur Adam-Riese-Schule zu gehen. Dort wurden die Kinder und Eltern und Großeltern auch schon erwartet. Der Förderverein der Schule hat auch in diesem Jahr zu diesem Anlass auf dem Schulhof eine gemütliche Atmosphäre mit Kaffee und leckeren Knabbereien geschaffen, was die Eltern auch mit Freude annahmen. Eine Sache war diesmal aber anders als sonst:
Die Kinder waren aufgeregt – das ist immer so.
Die Eltern, Großeltern und Bekannten der i-Dötzchen waren nervös – auch das ist immer so.
Genauso wie die zukünftigen Klassenlehrerinnen mit ihrem Team.
An diesem Tag war aber auch noch jemand ziemlich aufgeregt: Unser neuer Schulleiter, Herr Adams, durfte zum ersten Mal an „seiner Schule“ die Erstklässler begrüßen. Aber, wie auf den Fotos unschwer zu erkennen hatten alle bei den verschiedenen Aufführungen ihren Spaß. Neben musikalischen Darbietungen mit Frau Radis wurde auch wieder der Adam-Riese-Tanz aufgeführt.
Danach ging es endlich in die Klassen. Die Klasse 1a folgte ihrer neuen Klassenlehrerin – Frau Beier – in ihren Klassenraum. Frau von Pigage zeigte „ihrer“ 1b den Weg zur Klasse und schon waren die Kinder mittendrin in ihrer ersten Unterrichtsstunde.
Wir wünschen allen Kindern einen guten Schulstart und eine gute Zeit an der Adam-Riese-Schule.